gggggg
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Kinderball 2017

 

        Wann:

Sa. 11.02.2017  

um: 13.30Uhr

         Wo:

Turn & Festhalle           Beuren

   Motto: Wikinger

 

 

 

 

NZ Gottesdienst

 

      Wann:              19.02.2017

 

        um:

    10.00Uhr

 

 
Über uns
 

Chronik

Zwischen Leutkirch und Isny, eingebettet in die Hügel-und Seenlandschaft der Urseen, liegt Beuren. 

Hauptsächlich ist dieses Gebiet im Allgäu als Wander- und Naturschutzgebiet bekannt. Durch Beuren, das im Randgebiet mehrere Moränen liegt, zieht sich die Europäische Wasserscheide.

Von den Urseen, sowie von den Hügelresten der Eiszeit, erhielt die Narrenzunft den Namen"Urig"


 

Schon um 1900 gab es Ansätze zur Fasnet in Beuren und Umgebung. Fasnetsküchle backen und Kinderscherze sowie lustige Theaterstücke aufführen waren die Grundlagen für eine fröhliche Dorffasnet.

 

 

In den fünfziger Jahren gab es dann einen Aufschwung. Eine Gruppe Beurener traf sich immer wieder in der Fasnetszeit um Bälle und lustiges Treiben zu organisieren. In unregelmäßigen Abständen wurde so die Fasnet  am Leben erhalten.

 

 

1965 fand der erste Umzug in Beuren statt. Dazu wurden Wagen gebaut, mit denen man auch auf den Umzügen in Leutkirch und Isny teilnahm.

 

 

1972 rief Alois Schwarz, der zukünftige Narrenvater, die Narren wieder zusammen, um die Fasnet vorzubereiten. Aber nun entschlossen sie sich zur Gründung einer Narrengruppe, die sich der Narrenzunft „Lachende Kuh“ Isny als Narrensektion „Urig“ Beuren anschloß.

 

Im Jahre 1977 beschlossen die Beurener Narren unter Zunftmeister ErnstButscher sich selbständig zu machen. Fortan nannte man sich „Narrenzunft Urig Beuren“,  und  bis heute wird wieder eine eigenständige Fasnet in Beuren betrieben.

 

 

 

Die Gruppe der Regenbogenmädchen, die mit ihrer farbenfrohen Kleidung die Zuschauer als Zunftgarde erfreuten, wurde 1990 aufgelöst.

 

Die Burgmagd wurde 2002 geschaffen.

Auf dem Braunen Berg auf einem Vorsprung gegen Sommersbach lag die Burg Sumirsbach. Die Besitzer der Burg waren die Edlen von Sumirsbach, ein altes Geschlecht. Schon im Jahre 1169 wird ein Walther von Sumirspach in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Dieser Burgherr hatte eine Lieblingsmagd, der er wie es weiter in der Chronik steht eine Wiese unterhalb der Burg geschenkt hat, die heute noch den Namen Magdbaindt trägt.

 

 

Der Narrenruf lautet: „Urig urig – isch der See!“

 

 

 

Die Narrenzunft „Urig“ veranstaltet jedes Jahr den Kinderball und am Gumpigen Donnerstag den traditionellen Bürger- und Narrenball. Ebenso wird am Gumpigen Donnerstag das Rathaus gestürmt, jedoch  führen dies nur die beurener Frauen durch.

 

Alle zwei Jahre lädt die Zunft zum Umzug ein. Das Traditionsgetränk beim Zunftmeisterempfang ist der selbstgemachte Beerenmost, der durch seine Wirkung weit über Beuren hinaus bekannt geworden ist.

 

 

 

 

Die Narrenzunft ist schon 44 Jahre im närrischem Treiben !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webmaster, Bodenmüller Sina

 

 

 

Arbeitseinteilung  2017

Halle dekorieren 08.02.2017 18.30Uhr:

Jenny Prinz, Fu, Johannes Engstler, Tobi Hege, Flo Würtenberger, Döner, Martin Butscher, Julia Klarmann

 

Kinderball 2017 11.02.2017   13.30 Uhr:

Aufbau: Marc Fimpel, Regina Gletter, Walter Stingel, Fu, Michi Prinz, Jörg Gögler

Spiele:  Sabine Gromer, Christine Bareth, Karin Ferber, Karina Vochezer, Anna Müller, Madlen Albrecht, Steffi Schupp,                                                                       (Sabrina Fleschutz),  Uli Amann, Thomas Nothelfer, Sandra Vogel, Jessy Schwarz,   Annalena Butscher

Ausschank: Nadine Oechsle, Michi Prinz, Robert Kämmerle, Johannes Engstler

DJ: Marc Prinz

Bedienung: Petra Stross, Alex Neugebauer, Andy Haas

Küche: Gerda Nothelfer, Sina Bodenmüller, Carina Schädler

Kaffee/Kuchen: Inge Gromer, Sandra Müller, Irmgard Fleschutz

Kasse:  Sabrina Prinz, Bianca Müller

Abbau:     Alle gemeinsam