gggggg
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 Kinderball 2017

 

        Wann:

Sa. 11.02.2017  

um: 13.30Uhr

         Wo:

Turn & Festhalle           Beuren

   Motto: Wikinger

 

 

 

 

NZ Gottesdienst

 

      Wann:              19.02.2017

 

        um:

    10.00Uhr

 

 
Überblick
 

Überblick

 

Die Narrenzunft ist schon 42 Jahre im närrischem Treiben !!!

Die Maskengruppen sehen wie folgt aus,

Hauptmaske : Der Urmensch

Die Hauptmaske der Narrenzunft „Urig“ ist der „Urmensch“, sie wurde 1974 geschaffen. Der Urmensch stammt von den Urseen und den riesigen Urwäldern der damaligen Zeit in denen er gelebt und gejagt hat.

 

Die ersten Masken wurden aus Pappmaché selbstgemacht. Diese sind nun ausgemustert und durch Holzmasken ersetzt. Es wird Wert darauf gelegt, daß jede Maske einen anderen Gesichtsausdruck erhält. Der Urmensch trägt eine hellbraune Hose und dunkle Schuhe. Über einem rotbraunen Kittel bedeckt ein wärmendes Fell seinen Oberkörper. Das blaue Kopftuch symbolisiert die Farbe des Wassers der Urseen, das bei schönem Wetter dunkelblau leuchtet. In der Hand hält der Urmensch eine Flößerstange, die auch zur Jagd und Verteidigung dient.

 

 

 Zunfthäs : Dienstmann auf der Burg Sumirsbach

Das Häs des Zunftrates hat sich seit 1972 zweimal verändert. Anfangs noch etwas an den Karneval angelehnt, mit einem grünen Umhang und einem hohen zylindrischen Hut mit Feder wurde es 1980 zur Aufnahme  in den ANR geändert. Die Zunfträte erhielten einen dunkelroten Kittel mit grünem Umhang, die Kappe wurde flach; und so stellten die Zunfträte die Dienstmannen der ehemaligen Burg Sumirsbach auf dem Beurener Berg dar. Zum 25jährigen Jubiläum fiel der grüne Umhang weg. Nun trägt man zum dunkelroten Kittel dunkelgrüne Bundhosen und einen schwarzen Ledergürtel, rote Socken und schwarze Lederschuhe mit Stulpen.

 

 

 

Nebenmaske: Burgmagd auf der Burg Sumirsbach

Die Burgmagd wurde 2002 geschaffen. Sie ist bekleidet mit einem Oberteil das zum Arbeitsgewand um 1200 einer Magd gehört. Der lange Rock, dessen Saum bei den verschiedenen Häsern unterschiedlich lang ist, da er wenn er verschlissen ist neu angenäht oder auch nur verlängert werden kann. Selbstverständlich trägt die Magd eine Schürze, damit das Kleid bei der Arbeit nicht schmutzig wird. Die Burgmagd trägt  am Schürzenbund die Schlüssel der Burg, da sie die Obermagd war und somit die Schlüsselhoheit hatte.

Auf dem Braunen Berg auf einem Vorsprung gegen Sommersbach lag die Burg Sumirsbach. Die Besitzer der Burg waren die Edlen von Sumirsbach, ein altes Geschlecht. Schon im Jahre 1169 wird ein Walther von Sumirspach in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Dieser Burgherr hatte eine Lieblingsmagd, der er wie es weiter in der Chronik steht eine Wiese unterhalb der Burg geschenkt hat, die heute noch den Namen Magdbaindt trägt. 

 

 

 

 

 

 

 

Der Narrenruf lautet: „Urig urig – isch der See!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Webmaster, Bodenmüller Sina

 

Arbeitseinteilung  2017

Halle dekorieren 08.02.2017 18.30Uhr:

Jenny Prinz, Fu, Johannes Engstler, Tobi Hege, Flo Würtenberger, Döner, Martin Butscher, Julia Klarmann

 

Kinderball 2017 11.02.2017   13.30 Uhr:

Aufbau: Marc Fimpel, Regina Gletter, Walter Stingel, Fu, Michi Prinz, Jörg Gögler

Spiele:  Sabine Gromer, Christine Bareth, Karin Ferber, Karina Vochezer, Anna Müller, Madlen Albrecht, Steffi Schupp,                                                                       (Sabrina Fleschutz),  Uli Amann, Thomas Nothelfer, Sandra Vogel, Jessy Schwarz,   Annalena Butscher

Ausschank: Nadine Oechsle, Michi Prinz, Robert Kämmerle, Johannes Engstler

DJ: Marc Prinz

Bedienung: Petra Stross, Alex Neugebauer, Andy Haas

Küche: Gerda Nothelfer, Sina Bodenmüller, Carina Schädler

Kaffee/Kuchen: Inge Gromer, Sandra Müller, Irmgard Fleschutz

Kasse:  Sabrina Prinz, Bianca Müller

Abbau:     Alle gemeinsam